Wenn Sie ein neues und aufregendes Startup leiten, werden Sie sich stark auf die Produktentwicklung, Kundenakquise und das Finden von marktgerechten Produkten konzentrieren. Typischerweise fällt das Marketing für viele neue Unternehmen in den Hintergrund. Marketing kann sich wie eine überwältigende Arbeit anfühlen, besonders wenn Sie an all den Inhalt und die Verteilung denken, die Sie tun müssen. Wenn Sie Ihren Betrieb skalieren und Produkt-Market-Fit erreichen, müssen Sie viele Komponenten einer robusten B2B-Fintech-Marketingstrategie implementieren, aber in der Anfangszeit ist es klug, Ihre Basis in Gang zu bringen und zu verstehen, welche Kanäle funktionieren am besten Kunden akquirieren. Im Folgenden werde ich einige meiner bevorzugten schnellen und einfachen Erfolge (und sogar einige Automatisierungen!) vorstellen, die Sie implementieren können, um Ihre Glaubwürdigkeit zu steigern und die Bekanntheit, den Traffic und die Conversions auf Ihren Kanälen zu steigern.

Dein Fintech-Startup braucht einen Blog

Angenommen, Sie haben eine Website eingerichtet, sollten Sie einen Blog auf Ihrer Website haben, der all Ihre aufregenden Inhalte und Neuerscheinungen hostet. Es wird immer empfohlen, Ihren Blog früh zu starten und es muss keine Aufgabe sein, die Sie überfordert. Nicht jeder liebt es zu schreiben oder kann einen regelmäßigen Zeitplan für die Veröffentlichung von Inhalten einhalten, wenn es bei der Führung eines Fintech-Startups viele andere Dinge zu beachten gibt. Verpflichten Sie sich, einen Blogbeitrag pro Monat zu veröffentlichen und machen Sie ihn zu Ihren Lieblingsthemen über Ihr Unternehmen: Ihre Branchentrends, Ihre Produktveröffentlichungen, die Hervorhebung Ihrer Kunden. Content-Marketing ist der beste Weg, um Langlebigkeit, Vordenkerrolle und organisches Wachstum für Ihre Marke aufzubauen. Während Sie Ihren Betrieb skalieren, können Sie zielgerichtete und profitable Inhalte für Ihr Finanztechnologieunternehmen erstellen.

Ihr Fintech-Startup braucht E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist eine großartige Möglichkeit, regelmäßig mit Kunden in Kontakt zu treten. Die E-Mail-Conversion-Raten liegen je nach Art der E-Mail-Kampagne und der Branche, in der Ihr Unternehmen tätig ist, zwischen 1 und 5 %. E-Mail-Marketing, insbesondere wenn Drip-Kampagnen und kontobasierte Marketingkampagnen berücksichtigt werden, kann für ein Startup in der Anfangsphase zeitaufwändig sein . Beginnen Sie mit etwas Einfachem: einer automatisierten E-Mail für Neukunden, die sich für Ihre Mailingliste oder Ihr Produkt anmelden. Dies hilft Ihnen, Öffnungs- und Klickraten für neue Kunden zu ermitteln (und sicherzustellen, dass die E-Mail, mit der sie sich angemeldet haben, nicht abprallt und wertvoll ist) und ermöglicht Ihnen, einige Inhalte oder neue Produktfunktionen in der Willkommens-E-Mail zu veröffentlichen. Darüber hinaus sind persönliche Kontakt-E-Mails an Kunden, die sich im Produkt-Onboarding-Prozess befinden, wichtig.

Dein Fintech-Startup braucht eine Social-Media-Präsenz

Eine Social-Media-Präsenz trägt dazu bei, Legitimität rund um eine Marke aufzubauen. Darüber hinaus ist es eine großartige Möglichkeit, öffentlich mit Kunden und Partnern in Kontakt zu treten. Regelmäßiges Engagement in sozialen Medien kann für neue Gründer schwierig sein. Versuchen Sie daher, die sozialen Medien etwa eine Stunde pro Tag zu überprüfen. Es wird empfohlen, dass Sie eine persönliche Social-Media-Präsenz auf denselben Kanälen wie Ihr Unternehmen haben, um Ihre Marke weiter zu stärken und dem Unternehmen ein persönliches Gesicht zu verleihen.

Dein Fintech-Startup sollte sich bei Events engagieren

Präsenz auf Events ist wichtig, aber Fintech-Events können teuer werden – selbst bei Startup-Angeboten. Am besten nimmst du schon in der Anfangszeit an virtuellen oder lokalen Fintech-Events teil, um deinem neuen Startup Reisekosten zu ersparen. Suchen Sie insbesondere nach virtuellen oder persönlichen Veranstaltungen, die einen Networking- oder Demo-Aspekt bieten. Sie müssen sich und Ihr Produkt so vielen Menschen wie möglich präsentieren und nichts geht über ein paar Minuten Zeit für jemanden, um Ihren Pitch zu perfektionieren und Beziehungen zu potenziellen Kunden, Partnern oder Investoren aufzubauen.

Ihr Fintech-Startup braucht Partnerschaften

Jedes Unternehmen, insbesondere Startups, kann von der Unterstützung durch Partnerschaften profitieren. Partnerschaften sind eine großartige Möglichkeit, mit ähnlichen Unternehmen (ja, sogar Ihren Konkurrenten!) oder Startups in Ihrer Branche in Kontakt zu treten. Es baut Ihr Netzwerk aus einer persönlichen Perspektive auf, fördert aber auch die Verbreitung Ihrer Bemühungen. Der beste Weg, eine Partnerschaft zu beginnen, ist das Marketing. Angebot zum Austausch von Inhalten, Shares in sozialen Medien und Newsletter-Funktionen für Unternehmen, mit denen Sie zusammenarbeiten möchten.

Ihr Fintech-Startup benötigt Analysen, um all Ihre Bemühungen zu verfolgen

Die Attribution ist der Schlüssel, um zu wissen, welche Kanäle eine Skalierung wert sind. Es gibt eine überwältigende Menge an Analyse- und Tracking-Tools. Beginnen Sie mit kostenlosen Optionen wie Google Analytics: Universal Analytics, das schnell auf jeder Site implementiert werden kann (viele Site-Builder haben sogar Integrationen mit Google Analytics, um es einfacher zu machen!). Wenn Ihr Datenverkehr wächst und Sie mehr Granularität in Ihrem Tracking benötigen, können Sie zusätzliche Tools erkunden. Mit Universal Analytics von Google können Sie den grundlegenden Traffic und das Verhalten, demografische Merkmale, Attribution und Kanäle verstehen und Conversion-Ziele festlegen. Dies wird Sie auf den Erfolg vorbereiten, wenn Sie mit der Implementierung eines robusteren Marketing-Stack beginnen.

Ihr Fintech-Startup kann stark von der Implementierung einer frühen Marketingbasis profitieren, um Bekanntheit, Verkehr und Konversionen zu steigern. Während Sie skalieren, werden Ihre wichtigsten Wachstumskanäle sichtbar und Sie können eine vollständige Strategie vorantreiben. Veröffentlichen Sie in der Zwischenzeit Blog-Posts, automatisieren Sie E-Mail-Marketing, posten Sie in sozialen Medien und bringen Sie Ihr Unternehmen durch Veranstaltungen und Partnerschaften in die Community.