Wie das alte Sprichwort sagt, Wenn Sie nicht planen, planen Sie zu scheitern. Eine Website ohne Plan zu erstellen ist wie ein Gebäude ohne Baupläne zu bauen. Dinge landen an der falschen Stelle, Funktionen werden übersehen und die Situation ist reif für Missverständnisse zwischen Website-Builder und Kunde. Die frühzeitige Planung Ihrer Website gibt ihr eine klare Richtung und verhindert Fristversäumnisse und Rückverfolgungen. Wenn Sie als Webdesigner mit Kunden arbeiten, hilft Ihnen dieser Leitfaden bei der richtigen Planung. Wenn Sie Geschäftsinhaber oder Angestellter einer Organisation sind, hilft Ihnen dieser Leitfaden dabei, den Grundstein für Ihre kommende Website zu legen.

1. Legen Sie Ihren Zweck und Ihre Ziele fest.

Was ist der Zweck Ihrer Website? Wollen Sie Werbung für Ihr Unternehmen machen? Um Ihr Inventar zu verkaufen? Um Unterstützung für eine Sache zu sammeln? Es ist wichtig, den Zweck Ihrer Website sowie Ihre Zielgruppe zu identifizieren. Sie sollten auch Ihre Ziele definieren. Wie viele Besucher erwarten Sie pro Monat? Wie viele werden sich voraussichtlich für Ihren Newsletter anmelden? Wie viel Umsatz erwarten Sie? Setzen Sie messbare, konkrete Ziele für Ihre Website, die Ihren Marketingzielen entsprechen. Mit einem Analysetool wie Google Analytics können Sie die Leistung Ihrer Website im Laufe der Zeit überwachen.

 

2. Erstellen Sie ein Budget.

Egal, ob Sie ein etabliertes, mittelständisches Unternehmen oder ein junges Start-up sind, Sie sollten immer ein Budget für Ihre Website-Ausgaben festlegen. Dies beinhaltet wahrscheinlich Mittel für Webdesign, Programmierung und Webhosting (obwohl andere Ausgaben anfallen können). Erkunden Sie den Markt, indem Sie sich umschauen und sich mit Fachleuten beraten. Verkaufen Sie sich nicht durch Preisvergleiche allein. Was Sie an Geld sparen, können Sie später mit einer glanzlosen Website und vielen Kopfschmerzen bezahlen. Es ist besser, Teammitglieder basierend auf Erfahrung, Einsicht, Referenzen und Arbeitsbeispielen auszuwählen.

 

3. Weisen Sie Rollen zu.

  • Stakeholder des Unternehmens (Eigentümer, Marketingmanager oder wer sonst eine Hauptfunktion des Unternehmens repräsentiert)
  • Web-Entwickler
  • Autor und/oder Redakteur von Inhalten
  • HTML/CSS-Profi
  • Web- und Grafikdesigner

Stellen Sie sicher, dass jeder in Ihrem Team seine Rolle kennt und was von ihm erwartet wird, und dass er über Fristen und neue Entwicklungen auf dem Laufenden bleibt.

 

4. Erstellen Sie eine Inhaltsstrategie.

Welche Art von Inhalt werden Sie auf Ihrer Website anzeigen? Inhalt ist im Grunde alles, was Ihren Besuchern Informationen gibt. Es kann umfassen, ist aber nicht beschränkt auf:

  • Blog
  • Dokumente
  • Video
  • Bilder (wie in einer Galerie)
  • Diashows
  • Eingebettete Social-Media-Feeds (wie Ihr Twitter-Stream oder Facebook-Seiten-Updates)

Ihre Content-Strategie ist die Art und Weise, wie Sie Ihre Inhalte im Laufe der Zeit präsentieren möchten. Wenn Sie beispielsweise eine Blogstrategie entwickeln, möchten Sie vielleicht zwei Blogbeiträge pro Monat veröffentlichen und Ihren Abonnenten viermal im Jahr einen kostenlosen Quartalsbericht zum Download zur Verfügung stellen. Da der Inhalt ein so wichtiger Aspekt einer Website ist, holen Sie bei Bedarf Hilfe hinzu. Stellen Sie einen Autor ein, der Erfahrung mit dem Schreiben für das Web hat, und investieren Sie in professionell aussehende Bilder Ihrer Ladenfront und Ihrer Mitarbeiter.

 

5. Strukturieren Sie Ihre Website.

Entscheiden Sie, welche Seiten Sie verwenden und welche Funktionen auf den einzelnen Seiten vorhanden sein werden. Die meisten Websites verfügen über eine Info- und eine Kontaktseite, aber die von Ihnen verwendeten Seiten sollten die Anforderungen Ihres Unternehmens erfüllen.

 

6. Erstellen Sie ein Modell.

Ein Seitenmodell, auch bekannt als Wireframe, ist im Wesentlichen der Umriss Ihrer Website (wobei das ursprüngliche Design der erste Entwurf ist). Normalerweise in Photoshop oder Fireworks erstellt, müssen Sie nicht zu viele Details in Ihr Mock-up einfügen. Verwenden Sie Platzhaltertext, um Seiten zu füllen, und machen Sie sich keine Gedanken über Details. Dies ist nur, um jedem eine Vorstellung davon zu geben, wie die Website aussehen wird.

Wenn Sie kein Designprogramm haben, können Sie es auch mit Stift und Papier abbilden! Wenn Sie ein allgemeines Gefühl dafür haben, was Sie möchten, können Sie es an einen Designer senden, um es selbst zu erstellen oder zu erstellen.

 

7. Beginnen Sie mit dem Entwerfen.

Die Bedeutung von gutem Webdesign kann nicht oft genug betont werden. Gutes Website-Design umfasst sowohl Benutzerfreundlichkeit als auch Ästhetik. Eine hässliche Website vertreibt Besucher ebenso wie eine Website, die schwer zu navigieren ist. Behalten Sie dabei einige grundlegende Konzepte der Benutzerfreundlichkeit im Hinterkopf:

  • Machen Sie Ihre Navigation leicht verständlich und leicht zu finden. Untersuchungen zeigen, dass die meisten Benutzer erwarten, dass die Website-Navigation vertikal und am oberen Rand der Seite zentriert ist.
  • Verwenden Sie für Textblöcke eine leicht lesbare Schriftart. Wählen Sie eine Hintergrund- und Textfarbe, die gut kontrastieren (Hinweis: Kein roter Text auf einem pinkfarbenen Hintergrund).
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Website auf den Bildschirm passt. Verwenden Sie Responsive Design (oder einen ebenso effektiven Ansatz), um Ihre Website so zu gestalten, dass sie sich an alle Bildschirmgrößen anpasst.
  • Halten Sie Ihre Website leicht, damit sie schnell geladen wird.
  • Machen Sie das Firmenlogo und die Slogan auf der Seite sichtbar.
  • Halten Sie Stile und Farben auf der gesamten Website einheitlich.
  • Machen Sie den Text klar und prägnant und platzieren Sie wichtige Informationen und Funktionen (z. B. Ihr Newsletter-Anmeldeformular) über dem Umschlag.
  • Machen Sie sich beim Entwerfen Notizen darüber, was in das Stylesheet aufgenommen werden soll, da Sie Stil und Funktion getrennt halten möchten. Dies ist nicht nur wichtig, um Webstandards zu erfüllen, sondern um es bei Bedarf einfacher zu machen, in Zukunft etwas zu ändern.
  • Sie sollten auch zukunftsorientiert gestalten. Zum Beispiel hat Ihre Website vielleicht nur noch wenige Blog-Posts, aber was ist, wenn Sie zweihundert haben?

 

8. Testen Sie es.

Das Testen ist wichtig, um Fehler zu beseitigen und Details zu erkennen, die Sie möglicherweise anfangs übersehen haben. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website in allen Browsern wie gewünscht angezeigt wird, einschließlich Chrome, Firefox, Internet Explorer und mobilen Webbrowsern wie Safari und Opera Mini. Testen Sie es auf Ihrem Handy, Ihrem Tablet und den Handys und Tablets Ihrer Kollegen. Sie möchten, dass Ihre Website ein einheitliches Erscheinungsbild hat, egal auf welchem ​​Bildschirm sie angezeigt wird. Stellen Sie sicher, dass alle Links funktionieren, dass die Bilder die richtige Größe haben und dass Sie alle Platzhalter durch den tatsächlichen Inhalt ersetzt haben. Sorgen Sie dafür, dass alle Formulare und andere Eingabefelder funktionieren.

 

9. Pflegen Sie Ihre Site.

Sobald Ihre Site gestartet ist, ist die Arbeit noch nicht beendet. Eine Website ist eine fortlaufende Einheit, die Ihr Unternehmen kontinuierlich repräsentiert, daher ist die Wartung sehr wichtig. Überwachen Sie Ihre Analysesoftware, um zu sehen, wie Ihre Website bei der Öffentlichkeit ankommt. Behalten Sie Metriken wie die Anzahl der einzelnen Besucher, die Absprungrate und die beliebtesten Seiten Ihrer Website im Auge. Möglicherweise stellen Sie fest, dass bestimmte Metriken für Sie nützlicher sind als andere, aber das sind Informationen, die Sie im Laufe der Zeit herausfinden werden.

Sie sollten auch einen Plan für die Wartung der Website haben, z. B. wer für die Veröffentlichung neuer Inhalte oder die Überwachung der Site-Sicherheit verantwortlich ist. Und natürlich erhalten Sie Feedback von Ihren Benutzern. Feedback ist ein wertvolles Instrument zur Verbesserung.

Eine Website im Voraus zu planen ist genauso wichtig wie alles andere im Geschäft zu planen, aber dieser Schritt wird oft von denen übersehen, die begierig darauf sind, ihr Stück Internet-Immobilie zu beanspruchen. Sich Zeit für die Planung Ihrer Website zu nehmen ist eine großartige Investition und erhöht Ihre Chancen, ein fertiges Produkt zu haben, das Ihnen so lange gute Dienste leistet, wie Sie es brauchen.